Was ist die Protonentherapie?

Was ist die Protonentherapie?

Ausgangspunkt bei jeder Form von Bestrahlung ist, dass der Tumor so gut wie möglich bestrahlt wird und das umgebende gesunde Gewebe so weit wie möglich geschont wird. Bei einer Reihe von Tumoren ist es schwierig, ein gutes Gleichgewicht zwischen der Zerstörung des Tumors und der Schonung des gesunden Gewebes zu finden. Protonentherapie (Bestrahlung mit Protonen) kann für diese Tumoren eine Lösung bieten.

Die Bestrahlung mit Protonen ist eine andere Form der Radiotherapie. Für eine Erläuterung klicken Sie unten auf „Was ist eine Protonentherapie?“. Im Gegensatz zur Bestrahlung mit Photonen werden geladene Teilchen eingesetzt. Diese Teilchen (die Protonen) sind Bausteine der Atomkerne und so klein, dass sie nicht sichtbar sind.

Was ist Radiotherapie?

Radiotherapie ist (meistens) die Behandlung von Krebs mit Strahlung. Radiotherapie wird auch Bestrahlung genannt.
Es gibt verschiedene Formen der Bestrahlung, wobei jede Form eine andere Strahlungsart verwendet, nämlich:

  • Photonenstrahlung
    Die häufigste Form der Radiotherapie ist die Bestrahlung mit Photonen. Bestrahlung mit Photonenstrahlung ähnelt Röntgenstrahlen (vor allem bekannt durch Röntgenaufnahmen und CT-Scans), allerdings sind die hier verwendeten Photonen viel energiereicher (Durchdringungsfähigkeit).
    In den Niederlanden werden jedes Jahr etwa 50.000 Patienten intern oder extern mit Photonen behandelt.
  • Elektronenstrahlung
    Elektronen sind Teilchen, die eine negative Ladung und ein sehr geringes Gewicht haben. Aufgrund ihrer Ladung und ihres niedrigen Gewichts ist ihre Durchdringungsfähigkeit (viel) kleiner als bei Photonen. Diese Elektronenstrahlung wird für oberflächliche Tumoren wie Hauttumoren verwendet.

Radiotherapie ist eine lokale Behandlung, d.h. nur der Tumor oder der Teil des Körpers, wo sich der Tumor und/oder die Metastasen befinden, wird bestrahlt.
Das Ziel der Radiotherapie ist es, die Krebszellen zu zerstören. Durch die Strahlung wird das genetische Material (DNA) in der Zelle beschädigt. Wenn diese DNA-Schäden schwerwiegend genug sind, können die Krebszellen sich nicht mehr teilen und sterben ab.

Die Abteilung für Radiotherapie der Universitätsklinik Groningen (UMCG) setzt hochmoderne Bestrahlungstechniken ein, darunter die oben erwähnten Bestrahlungen mit Photonen und Elektronen. Ende 2017 wird dies mit der Bestrahlung mit Protonen erweitert. Patienten werden zu diesem Zweck im UMC Groningen Protonentherapiezentrum (UMC GPTC) betreut, das Teil der Abteilung für Radiotherapie der Universitätsklinik Groningen ist. 

Unterschied in der Dosierung bei einem Photonenplan und einem Protonenplan. Unterschied in der Dosierung bei einem Photonenplan und einem Protonenplan.

Um zu bestimmen, ob die Bestrahlung mit Protonen für den Patienten vorteilhaft ist, wird zunächst ein individueller Vergleichsplan erarbeitet. Individuell, weil die Bestrahlungen mit CT-Scans simuliert werden, die zuvor vom Patienten erstellt wurden. Hiermit werden auf dem Computer zwei Bestrahlungen imitiert: eine mit Photonenstrahlung und eine mit Protonenstrahlung.
Nur wenn das Risiko auf Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Protonentherapie signifikant geringer ist als das Risiko auf Nebenwirkungen mit Photonen, wird die Bestrahlung mit Protonen gewählt.