Die Behandlung von Tumoren bei Kindern

Die Behandlung von Tumoren bei Kindern

Einleitung

Die Abteilung für Radiotherapie des UMCG behandelt jährlich etwa 30 an Krebs erkrankte Kinder.

Diese Behandlung nutzt moderne Bestrahlungstechniken mit Photonen.
Ab Ende 2017 steht dem UMCG alternativ auch die Bestrahlung von Tumoren mit Protonen zur Verfügung. Die Protonentherapie bietet gerade bei Kindern viele Vorteile.

Protonentherapie bei Kindern

Kinder wachsen noch und müssen sich noch weiterentwickeln. Ihre gesunden Zellen sind daher besonders empfindlich gegenüber Strahlung. Bei Protonentherapie wird (viel) weniger Strahlung auf gesunde Zellen freigesetzt. Dies reduziert und/oder verhindert Schäden an gesundem Gewebe, so dass das Risiko auf Nebenwirkungen und Langzeitschäden reduziert wird.

Wann ist Protonentherapie für Ihr Kind geeignet?

Für jedes Kind wird ein individueller Behandlungsplan erstellt, der auch eine Beurteilung dazu umfasst, ob eine Behandlung mit Protonen sinnvoll ist. Dies ist vor allem von der Art und Lage des Tumors abhängig. Falls erforderlich wird ein (anderes) Protonenzentrum miteinbezogen, um zu einer guten Empfehlung und Entscheidung zu kommen.

Der behandelnde Radio-Onkologe Ihres Kindes informiert Sie über die Bestrahlung (Radiotherapie). In diesem Gespräch werden die möglichen Nebenwirkungen der Bestrahlung erläutert, die für Ihr Kind zutreffend sein können. Auch die voraussichtlichen möglichen Vorteile einer Protonentherapie werden besprochen. Die Frage, ob eine Überweisung ins Ausland wünschenswert ist, wird in Rücksprache mit Ihnen beantwortet.

Ab wann ist Protonentherapie in Groningen verfügbar?

Voraussichtlich können an Krebs erkrankte Kinder ab Anfang 2018 im Protonentherapiezentrum des UMC Groningen, das Teil der Klinik für Radiotherapie des Universitätsklinikums Groningen ist, mit Protonen behandelt werden. Falls eine Behandlung mit Protonen im UMCG nicht möglich ist, wird gemeinsam mit Ihnen beurteilt, ob eine Überweisung ins Ausland wünschenswert ist. 

Überweisung ins Ausland

Bis Ende 2017 können an Krebs erkrankte Kinder nur ins Ausland überwiesen werden. Europäische Zentren, mit denen das UMC GPTC vorrangig kooperiert, sind das Westdeutsche Protonentherapie Zentrum Essen in Essen (Deutschland), das Heidelberger Ionstrahl-Therapiezentrum (HIT) in Heidelberg (Deutschland) und das Paul Scherrer Institut in Villigen (Schweiz).
Wenn kein Platz in einem europäischen Zentrum zur Verfügung steht, kann auch an verschiedene Zentren in den Vereinigten Staaten überwiesen werden.

Die Kostenerstattung der Protonentherapie im Ausland durch Versicherer

Die Kosten für Protonenbestrahlung von an Krebs erkrankten Kindern wird von Krankenkassen übernommen.

Ihre Ärzte

Die folgenden Radio-Onkologen der Abteilung für Radiotherapie des UMC Groningen sind auf die Behandlung von Tumoren bei Kindern spezialisiert.

Dr. M.A.A.M. Heesters Dr. M.A.A.M. Heesters
Dr. J.H. Maduro Dr. J.H. Maduro
Drs. H.L. van der Weide Drs. H.L. van der Weide

Zusätzliche Informationen

Weitere Informationen über die Arbeitsgruppe Kindertumoren finden Sie hier