Die Behandlung von Aderhautmelanom

Die Behandlung von Aderhautmelanom

Einleitung

Der am häufigsten auftretende Tumor im Auge ist das Aderhautmelanom.

Nach umfangreichen Untersuchungen wird gemeinsam mit verschiedenen medizinischen Spezialisten, darunter einem Augenarzt und einem Chirurg, Ihre Diagnose gestellt. Bestrahlung (Radiotherapie) spielt bei Ihrer Behandlung eine wichtige Rolle: in bestimmten Fällen kann dadurch Ihr Auge erhalten bleiben.

Radiotherapie und Protonentherapie bei Tumoren des Auges

Moderne Bestrahlungstechniken verwenden Photonen. Diese Photonenbestrahlung kann das gesunde Gewebe im Bereich des Tumors, beispielsweise die Netzhaut, beeinflussen. Dies kann nach der Bestrahlung im Laufe der Zeitzu Sehstörungen oder Blindheit führen. Protonentherapie kann in einer solchen Situation eine gute Alternative darstellen, mit Hilfe derer diese Komplikationen in einigen Fällen vermieden werden können. In den Niederlanden ist derzeit keine Protonentherapie verfügbar. 

Wo und wann verfügbar?

Es wird erwartet, dass die ersten Patienten mit Aderhautmelanom, die für Protonentherapie in Betracht kommen, ab Ende 2017 in den Niederlanden behandelt werden können.
Diese Behandlung wird vom HollandPTC ausgeführt werden. Das HollandPTC ist sowohl eine unabhängige Klinik als auch ein Forschungszentrum, in dem die TU Delft, die Universitätsklink Leiden und die Erasmus Universitätsklinik Rotterdam ihre Kräfte vereinen.

Tumoren der Augen werden nicht im UMC Groningen Protonentherapiezentrum behandelt werden.
Die Abteilung für Radiotherapie des UMCG wird Patienten mit Aderhautmelanom an das HollandPTC überweisen.
Weitere Informationen erhalten Sie auf www.Hollandptc.nl

Bis dahin werden die betreffenden Patienten an Behandler im Ausland überwiesen, beispielsweise das Paul Scherrer Institut (PSI) in Villingen (Schweiz).