Die Behandlung bei Brustkrebs

Die Behandlung bei Brustkrebs

Einleitung

Die Abteilung Radiotherapie des UMCG behandelt jährlich etwa 750 Patienten mit Brustkrebs.
Bei dieser Behandlung werden modernste Bestrahlungstechniken mit Photonen (IMRT) verwendet.
Ab Ende 2017 hat das UMCG die Möglichkeit, Tumore mit Protonen zu bestrahlen. Diese Protonentherapie kann im Prinzip auch bei Brustkrebs angewandt werden. 

Protonentherapie bei Brustkrebs

Bei einer Bestrahlung treffen die Strahlen auch auf die umliegenden, gesunden Organe, die nicht bestrahlt werden müssen. Bei der Bestrahlung von Brustkrebs trifft diese unerwünschte Strahlung vor allem auf das Herz, die Lunge und eventuell die andere Brust. Als Folge dieser Strahlung können Schäden entstehen, durch die späte Nebenwirkungen auftreten.
Die modernen Bestrahlungstechniken mit Photonen sind bereits sehr gut auf Vermeidung einer hohen Strahlendosis für diese gesunden Organe ausgerichtet. Die Protonentherapie bietet in einigen Fällen die Möglichkeit, die Strahlung in diesen gesunden Organen noch weiter zu verringern und dadurch die Möglichkeit von späten Nebenwirkungen zu verringern.  

Unten finden Sie einen Vergleich eines Photonen- und eines Protonenbestrahlungsplans bei einer Patientin mit einer abweichenden Anatomie (einer sogenannten Trichterbrust).

Ein Photonenbestrahlungsplan (links) und ein Protonenbestrahlungsplan (rechts) Ein Photonenbestrahlungsplan (links) und ein Protonenbestrahlungsplan (rechts)

Vergleich einer Photonenbestrahlung mit einer Protonenbestrahlung

Im Photonenbestrahlungsplan (linke Abbildung) erhalten die gesunden Organe (Herz, Lunge und andere Brust) Strahlung (die hellrosa und hellblauen Bereiche). Im Photonenbestrahlungsplan (rechte Abbildung) erhalten die gesunden Organe (Herz, Lunge und andere Brust) weniger bis keine Strahlung.

Wann können Sie eine Protonentherapie erhalten?

Nicht jeder Patient mit Brustkrebs braucht eine Protonentherapie. Bei Patienten, bei denen eine Bestrahlung mit Photonen eine erhöhte Möglichkeit der Schädigung von gesunden Organen auftreten kann, kann eine Protonenbestrahlung erwogen werden. Um zu bestimmen, ob eine Protonentherapie für Sie vorteilhaft ist, werden vor Ihrer Bestrahlung zwei Bestrahlungspläne für Sie erstellt: einer mit Photonen und einer mit Protonen. Bei beiden Behandlungsplänen wird die Möglichkeit von Nebenwirkungen berechnet. Auf der Grundlage dessen wird entschieden, welche Bestrahlungstherapie für Sie am besten geeignet ist. 

Wann in Groningen verfügbar?

Wir erwarten, dass die Patienten mit Brustkrebs ab Ende 2017 im UMC Groningen Protonen Therapie Centrum behandelt werden können. Es ist Teil der Abteilung Radiotherapie des UMCG. Die Behandlung mit Protonen wird am Standort Emmen der Abteilung Radiotherapie UMCG nicht durchgeführt. 

Ihr Ärzteteam

Die Radiotherapeut-Onkologen und Physician Assistants (PA) der Abteilung Radiotherapie sind auf die Behandlung von Brustkrebs spezialisiert.
 

Drs. M. Beijert Drs. M. Beijert
Drs. O. Chouvalova Drs. O. Chouvalova
Drs. D.M. Busz Drs. D.M. Busz
Dr. J.H. Maduro Dr. J.H. Maduro
Drs. M. Woltman Drs. M. Woltman
Dr. A.P.G. Crijns Dr. A.P.G. Crijns
F.B.J. van Dijk (PA) F.B.J. van Dijk (PA)
G.J. Stiekema (PA) G.J. Stiekema (PA)

Zusätzliche Informationen

Weitere Informationen über Brustkrebs, u. a. über die Ursachen, die Beschwerden, die Untersuchungen, die Behandlung und die Nachsorge finden Sie hier.
Weitere Informationen über das multidisziplinäre Ärzteteam Brustkrebs finden Sie hier.